20.06.2017

ÖDP Donau-Ries/Dillingen: Mensch bzw. Tier vor Profit

Der Möttinger Tierarzt und ÖDP Kreisrat Dr. Andreas Becker steht nach der Teilnahme am PRION 2017 Kongress in Edinburgh Ende Mai kurz vor dem Ziel. Vor 17 Jahren, als die ersten BSE Fälle in Deutschland bekannt wurden, stellte er die Hypothese auf, dass das für Rinder zur Behandlung von Ekto- und Endoparasiten 1982 zugelassene Medikament „Ivermectin“ BSE verursacht hätte. Heute steht fest, dass Ivermectin der wichtigste Co-Faktor war, d.h. ohne Ivermectin hätte es die Seuche in diesem Ausmaß in Großbritannien nicht gegeben. Die durch Becker herausgefundenen Zusammenhänge kommen jetzt Patienten zu Gute, die genetisch Träger menschlicher Prionerkrankungen wie Creutzfeldt-Jakob-Krankheit oder fataler familiärer Insomnie sind, und zwar durch Verlagerung des Krankheitsausbruches in ein höheres Alter. Die sporadischen Formen dieser Krankheiten könnten eventuell ganz verhindert werden. Für den Kreisvorsitzenden der Ökologisch-Demokratischen Partei und Bundestagsdirektkandidaten Johannes Thum ist das Ganze eine Steilvorlage für den Bundestagswahlkampf, den die ÖDP heuer unter dem Motto „Mensch bzw. Tier vor Profit“ führt; Gewinnmaximierung ohne Rücksicht auf Verluste sowohl in der Tiermehlproduktion als auch in der Medikamentenherstellung hatten die BSE-Krise erst ermöglicht. Zum Dank wurden die Entdecker und Erforscher von Ivermectin 2015 noch mit dem Nobelpreis für Medizin geehrt!