Sichere Altersversorgung für Landwirte – Unterstützung durch ÖDP-Bezirksrat Alexander Abt

Bei einem Treffen in Memmingen informierte Michael Finger, Geschäftsführer der AbL Allgäu und stellvertretendes Mitglied in der SVLFG, den schwäbischen ÖDP-Bezirksrat Alexander Abt über den aktuellen Status der Hofabgabeklausel.

Diese wurde 1957 als Grundregelung für die Altersvorsorge der Bauern eingeführt.

Erst im Mai 2018 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Hofabgabeklausel teilweise für verfassungswidrig. Der Rentenanspruch konnte nur durch Hofübergabe bei Erreichung der Altersgrenze erzielt werden. Dies beinhaltet jedoch keine Härtefallregelung, wenn kein Nachfolger vorhanden ist, somit eine Benachteiligung für alle alleinstehenden Bauern.

Alexander Abt ist als Bezirksrat der kompetente Ansprechpartner für soziale Belange, auch in der Landwirtschaft. Er plädiert mit Nachdruck dafür, dass eine gesamtumfassende Neuregelung für die Altersversorgung aller Bauern geschaffen wird. Etwaige Benachteiligungen müssen grundlegend beseitigt werden. Dies ist auch ein großes Anliegen der gesamten schwäbischen ÖDP.

Michael Finger, Alexander Abt; Copyright Foto: Lucia Fischer

Zurück

Die ÖDP Schwaben verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen