Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP)

Die ÖDP ist eine politische Partei.

Sie hat bestimmte Ideen:

Für Familien:
Wir kümmern uns darum, dass es Familien gut geht. Wenn Mutter oder Vater zu Hause bleiben und auf ihr kleines Kind aufpassen, sollen sie dafür Geld bekommen. Sie sollen aber auch Geld bekommen, wenn ihr Kind in einen Kindergarten geht.

Für die Umwelt:
Die Erde soll sauber und schön bleiben. Flugzeuge verschmutzen die Luft besonders stark! Mit dem Zug, Bus oder Fahrrad fahren ist viel besser für die saubere Luft.

Für Demokratie:
Die Menschen in Deutschland sollen viel mehr entscheiden können. Zum Beispiel über den Bau eines Windrads in ihrer Umgebung oder über den Bau eines neuen Bahnhofs in ihrer Stadt.

Bei uns kann jeder Mensch Mitglied werden, der mindestens 14 Jahre alt ist. Die ÖDP hat zur Zeit in Deutschland sechs Tausend Mitglieder Diese vielen Mitglieder sind in kleinere Gruppen eingeteilt: in 13 Landesverbände und 140 Kreisverbände.

In einem Landesverband sind alle Mitglieder aus dem jeweiligen Bundesland zusammengefasst. Zum Beispiel sind alle Mitglieder aus Bayern im ÖDP-Landesverband zusammengefasst. Deutschland hat insgesamt 16 Bundesländer. Jeder ÖDP-Landesverband ist für sein Bundesland zuständig.

Die Leiter und Leiterinnen jedes Landesverbands kümmern sich um Themen, die für das jeweilige Bundesland wichtig sind. In einem ÖDP-Kreisverband sind alle Parteimitglieder einer großen Stadt oder eines Landkreises zusammengefasst. Zum Beispiel gibt es einen Landesverband Hamburg und einen Kreisverband München. In den Kreisverbänden sind die Parteimitglieder einer Stadt zusammengefasst. Die Leiter und Leiterinnen der Kreisverbände bereiten die Wahlen vor. Dann können die Menschen die ÖDP wählen.

Jede Partei hat außerdem einen Bundesvorstand. Der Bundesvorstand kümmert sich um die ganze Partei. Der Bundesvorstand der ÖDP besteht aus neun Menschen. Ihr Chef heißt Sebastian Frankenberger. Wenn er nicht da ist, arbeiten Susann Mai oder Karl Heinz Jobst als Chef. Sie sind seine Stellvertreter.
Für das Geld der Partei ist der Schatzmeister Willi Reinbold zuständig. Die Mitglieder des Bundesvorstands kommen oft zusammen und sprechen über alle wichtigen Themen. So eine gemeinsame Besprechung nennt man Sitzung. Dabei muss alles genau aufgeschrieben werden, was gesagt wurde. Das macht Tanja Pfisterer.
Die anderen Mitglieder des Bundesvorstands sind Christian Tischler, Werner Roleff, Hanns-Dieter Schlierf, Hermann Schweiger. Ihre Meinung ist natürlich auch sehr wichtig.

Jede Partei hat außerdem eine Bundesgeschäftsstelle. Das ist das Büro, in dem die Mitarbeiter arbeiten. Diese Mitarbeiter führen das durch, was der Bundesvorstand entschieden hat.

Die Ökologisch-Demokratische Partei hat viele gute Ideen für die Politik. Daher möchten wir, dass uns dann viele Menschen wählen. Hoffentlich auch Sie oder Du!

Wir freuen uns über jede Frage oder Nachricht! E-Mail, Brief, Postkarte, Telefonanruf oder ein persönlicher Besuch – alles ist möglich.

Unsere Adresse ist:

ÖDP-Büro
Pommergasse 1
97070 Würzburg
Telefonnummer: 0931 40 48 60
E-Mail-Adresse: infooedp.de

Leichte Sprache

Die Leichte Sprache oder Einfache Sprache ist eine besonders leicht verständliche sprachliche Ausdrucksweise. Sie erleichtert Menschen das Verstehen von Texten. Besonders hilfreich ist sie für Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen.

Menschen mit Behinderungen sind zum Teil im alltäglichen Leben mit einer Vielzahl von Texten konfrontiert, die sie nicht verstehen. Damit Menschen mit Behinderung selbstbestimmt lesen und selbständig Entscheidungen treffen können, ist es also wichtig, dass Sprache leicht verständlich ist.